Hilfe, mein Pferd ist zufrieden!

Was wir gerade machen? Nix.

Also genau genommen stimmt das natürlich nicht. 

Eigentlich sind wir total beschäftigt. Ich mache sauber, richte Futter, bastele am Stall, stecke die Weide weiter, baue Zäune, sortiere Pferde (je nach Wetter). Mirko frisst Heu, geht grasen, geht sich am Baum schubbern, geht gucken ob das Gras nachgewachsen ist, ruht alleine oder gemeinsam und sucht Schattenplätze auf, wenn die Insekten zu nervig werden. 

Es gab Zeiten, da stand er, sobald er meiner angesichtig wurde, am Zaun und hat mich nicht mehr aus den Augen gelassen, bis ich zur Bespassung anrückte. 
Es gab Zeiten, wo bei der (leider zu häufigen) Stallsuche das wichtigste Kriterium ein umzäunter Arbeitsplatz war, damit ich sein ständig eingefordertes Programm auch in gewohnter Qualität leisten konnte. 

Aber seit einigen Wochen bin ich einfach abgeschrieben, und das schmerzte. Nach über 20 Jahren, in denen meine Rolle als Gesundheits- und Bespassungscoach ja schon irgendwie wichtig schien, bin ich jetzt  quasi arbeitslos. Deshalb hat es auch einige Zeit gedauert, bis ich den Grund verstanden habe: 

Mein Pony wohnt jetzt endlich so, dass er vollumfänglich zufrieden ist.

Klar, man könnte auch noch spazierengehen, oder vielleicht auch mal wieder ein Ausrittchen machen, aber so im Großen und Ganzen wohnt es sich einfach nett und geruhsam. 

Er ist einfach zufrieden. 

Und nachdem wir so viele Jahre in suboptimalen Haltungsformen zugebracht haben, bin ich es nun auch. 
Wenn er dann wieder ein Bedürfnis hat zu spielen, dann bin ich bereit. Und wenn nicht – nun, dann genießen wir einfach nur die gemeinsame Zufriedenheit. 

Zu unserer Stallhomepage geht es übrigens hier entlang: 

Heartland-Paddocktrail

Kommentare sind geschlossen